Laterale Dislokation

Der Zahn ist in seinem Knochenfach verschoben.
 

 

Infos für Patienten

Was muss ich tun?
  • Situation so belassen.
  • Bei stärkerer Blutung vorsichtig auf ein sauberes Stofftaschentuch beissen.
Wann soll ich zum Zahnarzt?
  • Möglichst am gleichen Tag einen Zahnarzt aufsuchen.
Was erwartet mich beim Zahnarzt?
  • Der verschobene Zahn kann vom Zahnarzt wieder in seine ursprüngliche Position gebracht werden. Dies erfolgt unter örtlicher Betäubung.
  • Anschliessend wird der Zahn an die Nachbarzähne geschient.

Für Zahnärzte

Klinisch
  • Dislokation meist nach oral. 
  • Oftmals „Verkeilung“ in dieser Position (ankylotischer Perkussionsschall!) oder deutlich erhöhte Mobilität bei erweiterter Alveole.
Radiologisch
  • Zahn erscheint bei ausgeprägter Dislokation in seiner Alveole verschoben
  • Im apikalen Bereich kann die Alveole erweitert sein (und eine apikale Läsion vortäuschen)
  • Zusätzliche Fraktur im Wurzelbereich ausschliessen.
Therapie
  • Reposition (oftmals ist ein vorsichtiges Lösen des Zahnes mit der Zange aus seiner Verkeilung erforderlich)
  • Schienung für ca. 2-4 Wochen
  • Wurzelkanalbehandlung sofern eine Regeneration der Pulpa unrealistisch erscheint (Dislokation > 1 mm bei wurzelreifem Zahn)
Prognose
  • Vitalerhaltung der Pulpa in > 40% der Fälle (günstigere Prognose bei offenem Apex)
  • Erhöhtes Risiko der Pulpanekrose bei zusätzlicher unversorgter Dentinwunde oder freigelegter Pulpa
  • Transiente Resorptionen in ca. 30% der Fälle, selten sind infektionsbedingte Resorptionen
Weitere Erläuterungen finden sie in unserer Smartphone-App AcciDent 

 

Aktuelle Seite: Home ZAHNUNFÄLLE DISLOKATIONEN Laterale Dislokation