Nachsorge nach Zahntrauma

Die Nachsorge nach Abschluss der Primärtherapie dient zur Früherkennung potentieller Komplikationen wie periapikale oder laterale Entzündungsreaktionen und Resorptionen. Sie ist ein wichtiger Bestandteil im Hinblick auf weitere notwendige Therapiemaßnahmen, die den langfristigen Zahnerhalt sicherstellen sollen.

Für die meisten Verletzungsarten sind Kontrollen nach 3, 6 und 12 Monaten empfehlenswert.

Anschließend erscheinen jährliche Nachkontrollen zumindest in den ersten 5 Jahren sinnvoll.

Im Einzelfall sind Abweichungen von den genannten Kontrollintervallen insbesondere bezüglich der röntgenologischen Nachuntersuchungen möglich und diese abhängig von der klinischen Situation festzulegen.

Vielfach sind Spätfolgen erst im Röntgenbild erkennbar.

 

Aktuelle Seite: Home ZAHNÄRZTE Richtlinien Nachsorge