Partielle Pulpotomie

Vorgehen

Bei der partiellen Pulpotomie werden 2 mm der Kronenpulpa hochtourig unter kontinuierlicher Spülung mit physiologischer Kochsalzlösung mit einer diamantierten Walze entfernt. Ist die verbliebene Pulpa gesund, ist mit einem Sistieren der Blutung innerhalb von 5 Minuten zu rechnen. Auf die artifiziell freigelegte Pulpaoberfläche wird Kalziumhydroxid oder MTA aufgebracht und mit einem härtenden Kalziumhydroxidzement überschichtet.

Prognose

Die Erfolgchancen liegen bei über 90% und sind unabhängig von Größe der Pulpaeröffnung und Stand des Wurzelwachstums. Zähne mit nicht abgeschlossenem Wurzelwachstum können so ihr Wurzellängen und –dickenwachstum fortsetzen. Eine aus biologischer Sicht ist MTA vorzuziehen. Allerdings steht die Verfärbungstendenz der klinischen Krone durch MTA einer uneingeschränkten Empfehlung gegenwärtig im Wege.

Aktuelle Seite: Home ZAHNÄRZTE Richtlinien Partielle Pulpotomie